nähanleitung – quilt-binding

hallo meine lieben,

 

lang lang ists her… da hatte ich mal über den kuschelquilt vom besten gebloggt… da hatte ich euch ja gefragt, ob ihr eine kleine anleitung für meine zick-zack-binding version möchtet… es hat etwas länger gedauert, aber hier ist sie:

 

ihr braucht eigentlich nicht viel 😉 ein quilt-top, eine rückseite, und was für dazwischen… oder falls ihr kuschelfleece für die rückseite nehmt, nichts dazwischen. fixiert alle drei (bzw zwei) lagen – ich nehme dazu stoff-sprühkleber. da braucht man keine nadeln, man sticht sich nicht ständig beim decke-rum-wuchten in die finger und es verrutscht überhaupt nichts. rundet die ecken ab…nehmt dazu am besten einen großen teller. der radius sollte nicht zu klein sein, sonst gibt das ein wahnsinns gefummel… dann braucht ihr noch das binding in 4 cm breite und der passenden länge (im schrägen fadenlauf). messt dazu einfach alle seitenlängen eures quilts aus, rechnet sie zusammen und addiert nochmal 20-30 cm dazu. und los gehts!

 

collage01

1. als erstes schneidet ihr euch eine schablone aus dickerem papier zu, die 3,5 cm breit ist. und nehmt diese  2. um 0,5 mm umzubügeln.

 

collage02

3. dann nehmt ihr euer umgebügeltes binding und legt es rechts auf rechts auf euer quilt-top, am besten an einer geraden – lasst am anfang ca 10-15 cm vom binding frei. ihr näht mit 1 cm nahtzugabe rundherum euer binding fest (in den ecken bzw rundungen dürft ihr nicht am binding ziehen… sonst gibts nachher beim umlegen etwas probleme…) bis ihr 4. etwa noch 10 cm zur anfangsnaht habt.

 

collage03

5. dann bügelt ihr eure binding-enden so aneinander, dass die bügelkanten genau aneinanderstoßen. siehe auch 6.

 

collage04

7. an einer seite schneidet ihr das überschüssige genau an der bügelkante ab. beim abgeschnittenen stück faltet ihr die ganz am anfang umgebügelten 0,5 cm auseinander und nehmt das stück (also quasi die 4 cm breite) als maßstab und schneidet 8. auf der anderen seite das umgebügelte binding zurück. (das wird hier in diesem video auch noch anschaulich erklärt – spult einfach bis ca 4:30 min. vor oder schauts euch einfach ganz an :-) )

 

collage05

9. hier seht ihr wo ich geschnitten habe. 10. jetzt dreht ihr das linke bindingende um 90 grad zum quilttop hin (damit die schnittkante an der (umgebügelten) oberen kante bündig abschließt) dazu das umgebügelte etwas aufstellen. (ich habs leider von der falschen seite fotografiert. sorry)

 

collage06

11. hier seht ihr es festgesteckt. 12. jetzt wird es im 45 grad winkel abgesteppt. auf dem bild seht ihr auch etwas die drehung der einen bindingseite gut.

 

collage07

13. hier die naht. 14. ihr schneidet nun den überstand bis ca 3-4 mm zur naht hin ab und bügelt die nahtzugabe auseinander. dann schmiegt sich das binding auch schon ohne wellen oder anderes genau an die kante des quilts.

 

collage08

15. dann einfach die nähte, mit der ihr das binding an den quilt genäht habt, verbinden. 16. wenn ihr einen relativ kleinen radius an den ecken gemacht habt, oder wie ich im normalen fadenlauf – nicht im schrägen fadelauf – zugeschnitten habt, dann müsstet ihr jetzt das binding in den rundungen etwas einschneiden.

 

collage09

17. dann wird das binding auf die rückseite gebügelt. und festgesteckt. 18. auf der rückseite ist das binding etwas breiter als vorne.

 

collage10

19. wenn ihr eure maschine nun auf einen etwas größeren 3-fachen zick-zack-stich einstellt, dann sollte eure nadel beim start genau in der naht liegen. 20. dann ist die zick-zack-naht auf der vorderseite halb auf dem binding und halb auf dem quilt-top und auf der rückseite relativ genau auf dem binding.

 

fertig! ich finde, das sieht sehr schick aus und verzeiht auch kleinere „unebenheiten“ beim nähen. 😉 so, nun hoffe ich, dass ich alles einigermaßen verständlich erklären konnte (ansonsten schaut euch doch das video doch noch komplett an 😉 ) zumindest wegen dem ersten annähen des bindings und zu dem teil „binding verbinden“. falls ihr noch fragen habt – immer her damit. 😉

 

alles liebe…

♥ annelie.

 

die bilder hab ich gemacht…

linked @
creadienstag

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.